Kloster von San Cosimato

Indirizzo
Via Tiburtina Valeria, 110, 00029 Vicovaro RM, Italia
Das Kloster von San Cosimato Vicovaro ist in einer der schönsten Ecken der Aniene-Tal, dort, wo die ganze Felswand mit Blick auf den Fluss, mit seiner natürlichen und künstlichen Höhlen und Tunnel der Wasserleitungen, Marcio und Claudio (stillgelegten ), in s untergebracht. D VI. C eine blühende "laura" (Kloster) von Einsiedlern. In der Mensa in den Fels gehauen dieser Gemeinschaft stattfinden würde, die versuchte Vergiftung des heiligen Benedikt den Abt elettovi. In sec umarmt. Artikel VI der Patriarch der Klostergemeinschaft Norcia errichtet unter den Ruinen der römischen, die über dem Riff, eine Kirche und ein Kloster und widmete sie SS. Cosma und Damiano (San Cosimato). In Raids vor Totila in 545 verwüstet, dann in 589 Autari und Agilulfo, das Kloster von den Sarazenen im neunten Jahrhundert zerstört, die hier in der "flat" vor dem Kloster, waren - nach der Tradition - in geschlagen 916 von den Truppen des John X und ihre Verbündeten. San Cosimato, als Cluny Abbey unter Alberico (X Jahrhundert) auferstanden ist, erreicht großer Macht und Herrlichkeit, aber später widerrufen, wurde mit allem Zubehör zwischen den großen Besitzungen der Abtei von St. Paul vor den Mauern (1081) zusammengeführt. Unter den "Beati Petri Regalia", die zu den unveräußerliches Eigentum des Apostolischen Stuhls ist inklusive, wurde er von Celestine III (1191-1198) angehoben - das gleiche Papst, der Vicovaro, Cantaloupe-und Bardella seine Enkel Orsini gewährt hatte - zu nullius Abtei, dh direkt abhängig von der Heilige Stuhl und das bis 1241, wann, impoveritosi geistig und materiell, wurde von Gregor IX verbunden, wie einem einfachen Priorat der Zisterzienser-Abtei von St. Sebastian zu den Katakomben. Wurde in die Obhut der Zisterzienser bis 1407, dem Jahr, in dem das Kloster Vicovaro wurde von Ambrosini Gregor XII an die Brüder von St. Clement in Rom, zwischen dem Ende des Jahrhunderts gewährt, betraut. Fünfzehnten Jahrhundert und der Anfang. XVI sofern sie eine große Restaurierung. Abgeschafft den Orden Ambrosiano, wurde das Kloster von Karte Maidalchini (1648) an die Brüder des Regulierten Dritten Orden des heiligen Franziskus, die bereits in Vicovaro (St. Maria vom Heiligen Grab) vorhanden verkauft. Im Jahre 1656 mit der Reformation Innocenziana Gelöschte 1668 ging sie an den reformierten Franziskanern Retreats oder "Recollettati." Mit dem Kommen der Franziskaner begannen Restaurierungsarbeiten in der Kirche und in so genannten Höhlen, die zu Orten der Buße wurden restauriert und teilweise mit Gemälden von Antonio Rosati Vicovaro geschmückt. Das Kloster wurde komplett neu aufgebaut, den Abriss dieses alten Jahrhunderte zwischen 1727 -1735. Im Jahre 1876 vom italienischen Staat Verfallen wurde zunächst als Krankenhaus genutzt, dann endlich als Lazaretto als Kontrolle des nahe gelegenen Gefangenenlager, schließlich im Jahr 1936, dank der damalige Bürgermeister von Vicovaro, Antonio Santini, an die Brüder der Provinz von Rom, die noch bewachen sie zurückgegeben. Die Kirche, die vor kurzem restauriert, hat eine schöne Veranda außerhalb Renaissance (XV-XVI), mit Fresken von Lünetten Rosati (1670) und ein Gemälde (St. Leonard) Zeitgenosse mit dem Bau dell'ardica. Der Innenraum besteht aus einem einzigen Schiff mit fünf Kapellen auf der linken und auf der rechten Seite. In der ersten (Madonna del Carmine) der geschnitzten Marmor-Balustrade (Ende des XII sec -. Beginn des XIII sec.) - Früher Teil der "Pergula" mittelalterlichen Altar - von einem gewissen John gestiftet und mit der Unterschrift des Master Uvo. In der dritten Kapelle ein "Triptychon", 1868 von D. Monacelli und Fra Pietro da alias Kopenhagen die dänische akademischen Albert Küchler (1803-1886) gemalt. Im vierten Kapelle Fresken aus dem Ende des Jahrhunderts. XV mit Figuren von Heiligen und Heiligen und die Väter der Kirche wiederum von den Symbolen der Evangelisten flankiert. Über dem Eingang Fresko der "ewige Vater Segen", die auf früheren Bildern besteht darauf, vielleicht die älteste bildliche Beweise dafür gefunden, bis jetzt. In der fünften Kapelle im gotischen Stil, Fresken (Ende XV sec.) Auf den Tresor Fragmente mit den vier Evangelisten; an den Wänden der "Die Erfindung des heiligen Kreuzes," und eine "Kreuzigung"; Laibung der Bogen, den Heiligen Antonius Abt und Apollonia (Ende des sek. XV). Beachten Sie die bildliche bleibt ein "Bier" mit dem Bild des Verstorbenen, in der Kapelle begraben. Hier gibt es auch einen schönen Hauptaltar Stuck, von Cipriani (1696) machte von Fra Tommaso Trentino, die ein Holzkreuz (1685) beherbergt konzipiert. Unter dem "Tisch" modernen Altar, einem römischen Hauptstadt der Wiederverwendung, die vor kurzem wiederentdeckt und ist bereits Teil der Marmor Ausstattung der mittelalterlichen Kirche. Auf der rechten Seite, die Kapelle von St. Anne (früher Orsini Lizenz-Roccagiovine) im Jahre 1628 restauriert durch den Bischof von Tivoli Mario Orsini auf dem Altar eine schöne Malerei des achtzehnten Jahrhundert, die "St. Anna lehrt, dass die Jungfrau Maria", die zu der ersetzen kam Vincenzo Manenti. Die Seiten, zwei Gouachen von demselben Maler Sabine mit SS. Philip Blacks und Carlo Borromeo. Vor dem Ehrenmal der Giulia Orsini Mugnano. Von dem Platz vor der Kirche kann man die erste Gruppe von Höhlen, darunter der ehemalige Oratorium von St. Michael, die nach der Tradition, war der berühmte Refektorium der Gemeinde sarabaita und in dem zu erreichen, die seit Jahrhunderten, wurde die gefärbte Stein gehalten von dem vergifteten Wein bereit für St. Benedikt. Kleine Apsis des Altars, das Fresko des "Regina Angelorum" und "Heiligen des Seraphischen Order"; Benediktiner und Franziskaner-Geschichten an den Wänden: rechts das "T entato Vergiftung des heiligen Benedikt," links "St. Francis, die den Sultan umzuwandeln versucht"; an der Rückwand, eine naive "Verklärung"; der "arme Mann, der in Subiaco greift Rosen in den Büschen", dann immer der "Heiligen von Assisi empfängt die Stigmata", die alle von Rosati (1670-1683) gemalt. Von der Garten hinter der Kirche führt zu einer anderen Gruppe von Höhlen durch ein Treppenhaus im Jahre 1682 in den Fels gehauen, von denen wir in die Kapelle des heiligen Benedikt zu kommen, angenommen, dass die Zelle des Patriarchen von Norcia Altar ein Gemälde von Rosati zugänglich sein ", Die Heiligen Franziskus und Benedikt betet mit Christus zwischen den Heiligen. " Außerhalb der Kapelle, ein kleiner Kiosk an den Felsen kleben mit Blick auf den Fluss, mit einem Gemälde von "St. Benedikt" in der Abtei Kleidung, immer Rosati, in denen offenes Buch liest: HIER BENEDICTVS venit Domänen in Termine.